EXPOSED 2013: Weltweit 2.000 Mahnwachen gegen Korruption


Am Montag, dem 14. Oktober, startet die weltweite Aktionswoche der Kampagne EXPOSED 2013, bei sich Kirchengemeinden, Basisgruppen und Geschäftsleute gegen Korruption und Steuerflucht engagieren. In diesem Zusammenhang finden in vielen Ländern Mahnwachen, besondere Gottesdienste und andere Veranstaltungen statt.

Die internationale Micha-Initiative beteiligt sich an den Aktivitäten der Kampagne, die auch von Organisationen wie der internationalen Heilsarmee, Unternehmernetzwerken und dem Ökumenischen Rat der Kirchen unterstützt wird.

Der britische Theologe Joel Edwards, internationaler Direktor der Micha-Initiative, ist gleichzeitig Koordinator von EXPOSED. Er betont, dass Menschen in Entwicklungsländern am meisten unter Korruption und Steuerflucht leiden: „Bei EXPOSED engagieren sich Christen, die entschlossen sind, der Geißel der Korruption ein Ende zu setzen. Sie glauben, dass sich die Welt schämen sollte, dass im Jahre 2013 so viele Menschen unter furchtbarer Armut leiden – jetzt muss endlich gehandelt werden.“

Nach Schätzungen der Weltbank gehen jährlich mindestens eine Billion US-Dollar durch Korruption verloren. Über 20 Billionen US-Dollar werden auf geheimen Konten in Steueroasen vermutet. Mit einer Petition wendet sich EXPOSED daher an die Regierungen der G20-Staaten. Diese hatten bereits im Rahmen ihres Gipfels in Russland im September 2013 erste Schritte hin zu mehr Finanztransparenz angekündigt.

In einem gemeinsamen offenen Brief der EXPOSED-Trägerorganisationen an die G20 und andere Verantwortungsträger heißt es: „Die Übereinstimmung in Fragen von Finanztransparenz und der Bekämpfung von Korruption in allen ihren Formen ist unabdingbar. Aber die Armen können es nicht mehr erwarten, dass die Jahre der Zögerlichkeit und der Diplomatie vorbei sind.“

Menschen aus über 150 Nationen haben sich bereits hinter die Petition gestellt. Höhepunkt von EXPOSED ist die Aktionswoche vom 14. bis 20. Oktober. An mindestens 2.000 Orten werden weltweit Mahnwachen und andere Veranstaltungen stattfinden. So wird es allein auf den Philippinen über 140 Mahnwachen geben. Aber auch katholische Gemeinden in Südafrika, Pfingstgemeinden in Westafrika und Lateinamerika und christliche Unternehmer in verschiedenen Orten der Welt werden sich beteiligen. Auch vor dem Weißen Haus in Washington, auf den Stufen der St Paul's Cathedral in London und vor der Leipziger Nikolaikirche werden Mahnwachen stattfinden.

Gruppen und Gemeinden können sich nach wie vor an verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswoche beteiligen. Die Micha-Initiative ist eine weltweite christliche Kampagne für die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, welche die Halbierung extremer Armut bis 2015 vorsehen, und für globale Gerechtigkeit. In Deutschland wird sie von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen.