Neue Entwicklungsziele(SDGs)

Das Jahr 2015 ist nicht nur für Micha in Deutschland ein entscheidendes Jahr großer Veränderungen. Auch für das Internationale Micha Netzwerk (Micah Network) und die Micha-Kampagne (Micah Challenge) werden dieses Jahr alle strukturellen und inhaltlichen Karten neu gemischt. In diesem September wird zum einen in Lima/Peru die Fusion der beiden Gründungsorgane zu Micah Global offiziell bekannt gegeben. Zum anderen werden auch in New York/USA die Millenniumsziele(MDGs) der Vereinten Nationen von deren Nachfolgeprogramm, den Nachhaltigen Entwicklungszielen(SDGs), abgelöst. Solche hochrangigen Veränderungen haben auch für die deutsche Micha-Initiative weitreichende Folgen.

 

Tatsächlich war und ist dieses Jahr ein tiefe Zäsur, sowohl für Micha Deutschland, als auch für Micha weltweit. Das Micah Network und der Kampagnen-Part Micah Challenge sind dieses Jahr zu Micah Global fusioniert. Micah Global versteht sich als übergreifendes Netzwerk und weltweite Bewegung, die alle christlichen Hilfsorganisationen, Missionsorganisationen, Hochschulen, lokalen Gemeinden, christlichen Allianzen und Koalitionen, aber auch Individuen miteinschließt, die sich dem Ansatz der integralen Mission verschrieben haben.

 

Über Monate hinweg wurde auf höchster internationaler Micha-Stufe darüber evaluiert und beraten, ob es mit Micha auf internationaler und nationaler Ebene nach dem „Stichjahr 15’ überhaupt weitergehen soll oder ob unsere Arbeit mittlerweile überflüssig geworden ist. Unter anderem die Tatsache, dass ich mich hier und heute als neue Koordinatorin vorstellen darf, trägt der Entscheidung Rechnung, dass Micah Global zu der Entscheidung gelangt ist, dass unsere Aufgabe noch nicht beendet ist und wir als nationale Kampagnen, und darin als nationale Ausdrucksformen von Micah Global, auch weiterhin wertvolle Beiträge im Einsatz für gerechtere Strukturen in der Welt leisten können.

 

Diese Entscheidung hat natürlich einerseits die traurige Dimension, dass die extreme Armut auf der Welt noch immer so besorgniserregend ist, dass der Einsatz dagegen nicht nachlassen darf. Andererseits freuen wir uns als Micha Deutschland über die Chance, auch zukünftig ein Teil dieser globalen Micah-Bewegung sein zu dürfen und uns in Deutschland gemeinsam mit anderen NGOs und Politikern - und vor allem auch den Micha-Menschen in verschiedenen Gemeinden - engagieren zu können.

 

Inhaltlich steht uns über die nächsten Monate hinweg eine regelrechte Kernsanierung  ins Hauptstadt-Haus. Unser bisheriger Rahmen dafür, die Kampagnen-Themen inhaltlich abzustecken, waren die Millenniumsziele(MDGs) der Vereinten Nationen. Dieses gesetzte Programm war nur bis 2015 angelegt und läuft also zum Ende dieses Jahres aus.

 

Mit dem Wandel und Übergang von den UN -Millenniumszielen zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sind wir auch als Micha in Deutschland gefragt, auf diese Neu-Ausrichtung im Kampf gegen weltweite Armut einzugehen. Unter dem Banner „Integral Mission and Shalom. Justice, Peace, Joy" findet vom 14. -18. September 2015 in Lima/Peru die globale Konsultation von Micah Global statt. VertreterInnen der internationalen und nationalen Micha-Unterstützer reisen aus christlichen Hilfswerken, Gemeinden, Universitäten oder Missionswerken an. Natürlich sind auch die KoordinatorInnen der nationalen Micha-Kampagnen gefragt dieses Treffen mit zu gestalten. Wir werden hier als Micha-Initiative Deutschland nicht fehlen und sind dankbar für die Chance unsere deutschen Perspektiven und Erfahrungswerte beitragen zu dürfen. Wir sind gespannt, welche Entscheidungen dort getroffen und welche Prozesse angestoßen werden. Insgesamt werden hier die großen Visionen und Leitlinien für die nächsten Jahre der weltweiten Micha-Aufstellung beraten und beschlossen. Die weiteren Themen für Kampagnen werden dann erst bei und nach dieser Konsultation ausgewählt. Das hat auch Konsequenzen für die diesjährige Micha-Aktionswoche, aber auch für den Kampagnen-Schwerpunkt des nächsten Jahres. Mehr erste Infos hierzu gibt’s im nächsten Abschnitt des Newsletters zu finden....