Nicht nur neu – Wir bleiben dran am Textil-Thema

Das letztjährige Kampagnen-Thema: „Arbeitsbedingungen in der weltweiten Textilindustrie - immer noch nicht gut zu (er) tragen?“ bleibt relevant und Aktionswochen-würdig. Trotz wichtiger Fortschritte braucht die Situation der Arbeitsbedingungen auf dem globalen Textilmarkt anhaltendes Micha-Engagement auf allen Ebenen. Diesen Oktober bauen wir dabei vor allem auch auf den Erfahrungsschatz des vergangenen Jahres und den regen Austausch zwischen den Lokalgruppen!

 

Bereits zum diesjährigen Vernetzungstreffen in Kassel war die Entscheidung gefallen die Textil-Kampagne auch noch für den Oktober 2015 zu nutzen. Zum einen wollten und wollen wir den Lokalgruppen grundsätzlich mehr Zeit geben, sich in einem Kampagnen-Thema länger als nur wenige Monate einarbeiten und aktiv einbringen zu können. Andererseits ist das konkrete Thema des globalen Textilhandels und seiner Arbeitsstrukturen trotz einiger positiver Entwicklungen in diesem Jahr noch lange nicht vom Tisch.

 

Ohne Zweifel sind wichtige Schritte auf dem Weg zu faireren Arbeitsbedingungen auf dem weltweiten Textil-Markt  passiert.  Allen voran ist das Textilbündnis von Entwicklungsminister Müller(CSU) mittlerweile durch einige größere Partner aus der Textil-Wirtschaft positiv aufgenommen worden. Auch große Spitzenverbände und Textilunternehmen von Handel und Industrie sind inzwischen dem Bündnis für verbesserte Produktionsbedingungen in den Herstellerländern beigetreten. Nach Angaben des Handelsverbands Deutschland (HDE) sind unter den neuen Mitgliedern auch adidas, Aldi Nord und Süd, C&A, H&M, Kik und Tchibo.

 

Als Micha-Inititative Deutschland freuen wir uns sehr über diesen Fortschritt. Neben dem ehrenamtlichen Engagement der Lokalgruppen für dieses Textil-Thema seit Herbst 2014 hatte Micha dieses Jahr im Februar einen Parlamentarischen Abend in Berlin veranstaltet. Im Hinblick auf die  Bewegung im Textilbündnis über die letzten Monate dürfen wir zuversichtlich sein, dass auch unser Micha-Engagement auf den verschiedenen Ebenen Wichtiges hierzu beigetragen hat.

 

Solche positiven  Schritte nach vorn geben Anlässe zur  berechtigten Hoffnung, dass sich in dieser Thematik viel bewegen lässt. Von den aktuellen Beitrittserklärungen zum Textilbündnis und den öffentlichen Veränderungsbekundungen vieler Unternehmen hin zu konkreten Umsetzungen und verlässlichen Überprüfungen in den jeweiligen Herstellerländern ist es aber noch ein weiter Weg.

 

Wir hoffen, dass die Micha-Lokalgruppen sich auch in diesem Herbst noch einmal für dieses wichtige Thema gewinnen lassen und sich im Rahmen der Micha-Aktionswoche (12. – 18.10.15) und des Micha - Sonntags am 18. Oktober noch einmal verstärkt dafür einsetzen. In diesen Tagen wird eine theologische Vertiefung für die Thematik entwickelt, die dann beispielsweise für einen Impuls am Micha-Sonntag genutzt werden kann. Außerdem soll es sehr bald eine Plattform dafür geben, Erfahrungen aus dem letzten Jahr zu möglichen Aktionen und  zu Gestaltungselementen für Gottesdienste auszutauschen.  Wir hoffen auf Ihre und eure tatkräftige Beteiligung und den Austausch über eure wertvollen Erfahrungsschätze!