Über 173 Millionen stehen auf gegen Armut


(Bonn/Leipzig, 23.10.2009) Mit über 173 Teilnehmern in 120 Ländern, die zwischen dem 16. und 18. Oktober gemeinsam gegen weltweite Armut aufstanden, hat die weltweite Aktion STAND UP einen neuen Guinness-Weltrekord aufgestellt. Dr. Renée Ernst, die Beauftragte der UN-Millenniumkampagne in Deutschland erklärte die Idee hinter der Aktion: „Dieses Wochenende haben viele engagierte Menschen in Deutschland und der ganzen Welt eine klare Botschaft an die Regierenden gesandt [...]. Sie erwarten von den Politikern, trotz Finanzkrise die Belange der armen Länder in ihren Entscheidungen zu berücksichtigen. Wir werden nicht hinnehmen, dass die Armen dieser Welt die Folgen der Wirtschaftskrise, der Nahrungsmittelkrise und des Klimawandels ertragen müssen, die sie nicht zu verantworten haben.“ In Deutschland nahmen nach Angaben der Millenniumkampagne insgesamt 80.000 Menschen an STAND UP teil.

 

Auch die Micha-Initiative hatte Gemeinden ermutigt, an STAND UP im Rahmen des Micha-Sonntags teilzunehmen. Den Rückmeldungen zufolge feierten am 18. Oktober deutschlandweit mindestens 20 Gemeinden in diesem Rahmen Gottesdienste und organisierten Veranstaltungen, in denen die Herausforderung weltweite Armut und die Verantwortung der Christen thematisiert wurde. Auch wenn sich damit leider weniger Gemeinden beteiligten als im Vorjahr, so war die Vielfalt der Veranstaltungen und Gottesdienstideen groß. So schrieben in einer Baptistengemeinde in Heidelberg Kinder und Erwachsene auf Papierfüße, welche konkreten Schritte sie gern gehen wollen, um nachhaltiger und gerechter zu leben. Eine Brüdergemeinde in Wuppertal feierte gemeinsam einen Gottesdienst und veranstaltete im Anschluss daran eine Podiumsdiskussion zum Thema Weltarmut, an der auch der ehemalige Chef des Bundespräsidialamts, Rüdiger Frohn, teilnahm. Der Christus-Treff in Berlin betete unter anderem für jeden Kontinent einzeln und zündete Kerzen an. Gemeinden, die den diesjährigen Micha-Sonntag gefeiert oder an STAND UP teilgenommen haben, dürfen sich nach wie vor gern bei Alexander Gentsch zurückmelden. Die Micha-Initiative lebt vom Austausch von Ideen.

 

Eine Gemeinde steht auf: STAND UP in der Jesus Church Bielefeld (Foto: privat).

 

Der Micha-Sonntag und STAND UP finden immer rund um den Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut statt, der jährlich am 17. Oktober begangen wird. 2010 fällt der Micha-Sonntag genau auf den 17. Oktober. Gemeinden sollten sich diesen Tag bereits jetzt notieren. Ein weiterer wichtiger Tag im kommenden Jahr wird der 10. Oktober 2010 sein - das symbolische Datum, welches das letzte Drittel der Millenniumsziele bis 2015 einläutet. Die Micha-Initiative lädt Gemeinden ein, auch diesen Tag entsprechend zu begehen und wird Gemeinden und christlichen Gruppen schon bald Anregungen geben, wie sie die Woche zwischen dem 10. und 17. Oktober gestalten können. Also: Beide Termine schon jetzt vormerken!