Breite ökumenische Koalition: Kirchenführer rufen G20 in offenem Brief zum Engagement gegen Korruption auf


Leiterinnen und Leiter verschiedener Kirchen und weltweiter christlicher Bewegungen haben sich in einem öffentlichen Brief an die G20-Regierungen gegen Korruption und Steuervermeidung gewandt. Darin mahnen sie vor allem die Konsequenzen intransparenter Geschäfte für die Ärmsten der Armen an. Unterschrieben haben den im Rahmen der Kampagne EXPOSED entstandenen Brief unter anderem die Generalsekretäre des Ökumenischen Rates der Kirchen und der Weltweiten Evangelischen Allianz

Marburger Petition: Initiative für faire nutella feiert ersten Erfolg


Ferrero gab am 20. März 2014 die vertragliche Zusammenarbeit zwischen Ferrero und Fairtrade im Rahmen der International Fairtrade Conference in Berlin bekannt. Mit der Ankündigung, bis 2016 20.000 Tonnen fairen Kakao zu beziehen, verdoppelt sich auf einen Schlag die bisherige in Deutschland verarbeitete Menge an Kakao aus Fairem Handel.

Micha-Kampagne 2014: Christen engagieren sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie


Die Micha-Initiative möchte sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie einsetzen. In diesem Zusammenhang lädt sie ab September Gemeinden zu verschiedenen Kampagnenaktionen und zu einer Aktionswoche vom 13. bis 19. Oktober 2014 ein.

Parlamentarischer Abend: Warum zahlen Konzerne wie Apple und Google wenig Steuern?


(idea, Berlin, 13.02.2014) Welchen Beitrag können Finanztransparenz und Steuergerechtigkeit im Kampf gegen die weltweite Armut leisten? Mit dieser Frage beschäftigten sich Experten bei einem Parlamentarischen Abend der christlichen Micha-Initiative am 12. Februar in Berlin. Die weltweite Kampagne engagiert sich für die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und für globale Gerechtigkeit.

"Gerechtigkeitsbibeln" für den Bundestag: Lammert und Gysi loben Bedeutung der Bibel für die Politik

 

Im Rahmen der Aktion „Gerechtigkeitsbibeln für den Bundestag“ hat die Micha-Initiative allen 631 Abgeordneten Exemplare einer besonderen Bibelausgabe geschenkt, in der alle Verse zu den Themen Armut und Gerechtigkeit farbig hervorgehoben sind. Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert (CDU) und die Unterstützer Dr. Gregor Gysi (Linke), Kerstin Griese (SPD) und Frank Heinrich (CDU) bekamen die Bibeln am 30. Januar im Bundestag persönlich überreicht.

Micha-Initiative übergibt "Gerechtigkeitsbibel" an den Bundestagspräsidenten

 

Die Micha-Initiative übergibt am 30. Januar um 16:00 Uhr im Andachtsraum des Bundestages im Rahmen der Aktion "Gerechtigkeitsbibeln für den Bundestag" ein Exemplar der "Gerechtigkeitsbibel" an Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert. An der öffentlichen Übergabe nehmen auch die Abgeordneten Dr. Gregor Gysi (Linke), Frank Heinrich (CDU), Kerstin Griese (SPD) und Konstantin von Notz (Grüne) teil, die jene Aktion unterstützen.

Neue Termine: Gerechtigkeitsbibel-Aktion im Januar, Parlamentarischer Abend im Februar


Aufgrund der andauernden Koalitionsverhandlungen hat die Micha-Initiative Aktionen und Veranstaltungen, die sich an Bundestagsabgeordnete richten, verschoben. Eine für November geplante Aktion, bei der jedes Mitglied des Deutschen Bundestages ein Exemplar der "Gerechtigkeitsbibel" erhalten soll, wurde auf Januar verschoben.

Nach der EXPOSED-Aktionswoche: „Die erste gemeinsame Antwort der weltweiten Kirche auf Korruption“


Christen verschiedener Konfessionen und aus 150 Ländern haben sich bereits an der Kampagne „EXPOSED – Korruption ans Licht bringen“ beteiligt, die mit einer Aktionswoche vom 14. bis 20. Oktober 2013 ihren Höhepunkt hatte. Aber auch in den kommenden Monaten wollen die Organisatoren an führende Politiker herantreten, um sie zu einem entschiedeneren Engagement gegen Korruption und Steuerflucht aufzurufen.

EXPOSED-Impuls zum 20. Oktober: "Deutschland: Von Marburg aus für globale Steuergerechtigkeit"


Das Tagwerk damit zuzubringen, Briefkasten-Firmen aufzuspüren und Steuerschlupflöcher zu analysieren – was trocken klingt, ist für  Markus Meinzer ein Traumberuf. Von Marburg aus arbeitet er für das internationale „Tax Justice Network“ (Netzwerk für Steuergerechtigkeit). Im Kern geht es darum, wie es sein kann, dass Menschen in Armut leben und verhältnismäßig hohe Steuern zahlen, während es sich andere erlauben und leisten (können), ihr Geld in Steueroasen außer Landes zu schaffen.

EXPOSED-Impuls zum 19. Oktober: "Sambia: Reiches Land, arme Menschen"


Sambia ist ein unheimlich rohstoffreiches Land im südlichen Afrika. Gerade die großen Kupfervorkommen könnten eine wichtige Einnahmequelle sein – wenn Rohstoffunternehmen tatsächlich angemessen Steuern bezahlen würden. Diese Einnahmen könnten dazu beitragen, dass Armut bekämpft wird.

Inhalt abgleichen