Micha-Vernetzungstreffen 2013 "Die Gemeinschaft der Scheinheiligen"

 

Was Korruption mit uns macht – und wir mit ihr. Vom 19. bis 21. April 2013 fand in Berlin das jährliche Micha-Vernetzungstreffen für Lokalgruppen und Gemeinden statt.

Im Mittelpunkt stand die globale Kampagne EXPOSED 2013, denn durch Korruption und Steuerflucht gehen jährlich Billionen von US-Dollar verloren. Geld, das für die Bekämpfung von Armut dringend gebraucht wird. Eine landläufige Meinung ist, dass wir damit nichts zu tun haben: Wir leben in einem Land, das als wenig korrupt gilt. Außerdem gelten doch Christinnen und Christen als besonders integer.

Es stand die Frage im Raum, ob die „Gemeinschaft der Heiligen“ bei diesem Thema wirklich einen Unterschied macht. Als Hauptreferentin war Amanda Jackson dabei, die Leiterin der Kampagnen- und Anwaltschaftsarbeit bei der internationalen Micha-Initiative.
Neben Referaten und Workshops gab es auch viel Zeit zum Austauschen und Vernetzen. Denn bei der Micha-Initiative geht es um beides: Zum einen sind da Kampagnen, die deutschland- und weltweit durchgeführt werden, zum anderen setzen sich Lokalgruppen und Gemeinden mit eigenen Initiativen und Veranstaltungen vor Ort für mehr globale Gerechtigkeit ein.


Musikalische Unterstützung kam auch in diesem Jahr wieder von Künstlerinnen und Künstlern, die sich im Rahmen von stadtklangfluss für hörbare Musik, lebensnahe Texte und mehr globale Gerechtigkeit engagieren.

2013 durften wir in den tollen Räumlichkeiten der Baptistengemeinde Berlin-Schöneberg zu Gast sein.


Hier reinhören, reinschauen oder nachlesen, wie das Treffen war:

 

Förderhinweis EED