Der Micha-Aktionsmonat 2017 zum Weltklimagipfel COP23 in Bonn



Gemeinsam für ein Klima der Gerechtigkeit?!

 

Ist es uns wichtig für ein Leben in Würde für alle Menschen auf Gottes Erden einzustehen? Ist es uns ein Anliegen, die heute schon erkennbaren Folgen der globalen Erderwärmung einzudämmen und uns für die notwendigen Veränderungen in Lebensstil und Politik einzusetzen?

 

Gemeinsam mit Christen aus vielen anderen Ländern wollen wir dieses Jahr beim Weltklimagipfel in Bonn vom 10.–12.November Präsenz zeigen für eine gerechtere Klimapolitik der Entscheidungsträger*innen in Deutschland und der Welt. Zusammen mit unserer weltweiten "Mutterorganisation" Micah Global sind wir Teil der internationalen christlichen Kampagne Renew Our World und wollen ein Zeichen setzen für globale Nächstenliebe und den Herzschlag Gottes für eine Schöpfung im Gleichgewicht.

 

Über die Weltklimakonferenz/COP23:

Die 23. Weltklimakonferenz 2017 findet in Deutschland unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln statt. Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt werden sich vom 6. bis 17. November 2017 in Bonn treffen.

Die internationale Konferenz der Vereinten Nationen (UN), also die so genannte Vertragsstaatenkonferenz (englisch: Conference of the Parties, COP), versammelt sich zum 23. Mal und trägt daher die Abkürzung COP 23. Zusätzlich treffen sich noch fünf weitere Gremien unter der Rahmenkonvention. Erwartet werden bis zu 20.000 Teilnehmer.

 

 


Jetzt aktiv werden und die Petition von Renew Our World unterzeichnen:

 

 

Kirchliche Verantwortliche aus der ganzen Welt rufen zum Weltklimagipfel Regierende der Welt dazu auf, ihre Zusagen einzuhalten

 

 Verantwortliche der Kirchen aus der ganzen Welt fordern von den Delegierten des Weltklimagipfels in Bonn ihre Zusagen des Pariser Abkommens einzuhalten.

 

Die Präses Dr. Irmgard Schwaetzer, der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz Ekkehart Vetter und Christoph Stiba als Präsident der Vereinigung Evangelischer Freikirchen in Deutschland und Generalsekretär des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG)  sowie zahlreiche andere leitende Personen der Kirchen weltweit vereinigen sich für diesen Aufruf und bezeichnen gemeinsam die globale Erderwärmung als “die zentrale Herausforderung unserer Generation”.

 

Dr. Irmgard Schwaetzer und Ekkehart Vetter schlossen sich auch Dr. Michael Diener: Präses Evangelischer Gnadauer Gemeinschaftsverband, Kassel und Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland, Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck und Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland sowie Christina Brudereck als Schriftstellerin & Künsterlin, CVJM e/motion e.V. , Evi Rodemann,  als Co-chair European Youth Ministry Network/ Lausanne International und Uwe Heimowski als Beauftragter am Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung der DEA der Vielzahl anderer christlicher Verantwortlicher in diesem öffentlichen Brief an und rufen darin die Regierenden aller Staaten der Welt dazu auf, das Pariser Klimaabkommen in konkrete Maßnahmen umzusetzen, wenn sie sich im November in Bonn treffen.

 

Der Brief geht von Micha Deutschland  im Rahmen der “Renew Our World”-Kampagne aus. Die Kampagne steht für eine globale Gemeinschaft von Christen, die gemeinsam die Stimme für Klimagerechtigkeit erheben.

 

Die COP23 Klimaverhandlungen werden vom 6.–17.November stattfinden und berufen hunderte von Regierungsvertretende ein, die für das Pariser Klimaabkommen von 2015 weitere Maßnahmen ergreifen sollen.

 

In dem offenen Brief fordern die Kirchen-Verantwortlichen nationale Regierungen “die Vereinbarung des Pariser Abbkommens einzuhalten, das natürliche Gleichgewicht der Erde wiederherzustellen”, und sicherzustellen, dass die globale Erwärmung die kritsche Schwelle von 1, 5 Grad nicht überschreitet, um die ärmsten Menschen der Welt zu schützen, die durch den Klimawandel am stärksten betroffen sind. Darüber hinaus wird in dem Brief die Forderung laut, mehr Investiitionen in saubere netzferne Energielösungen zu tätigen, damit gerade jene Menschen erreicht werden, die bislang keinen Zugang zur nationalen Stromerzeugung haben.

 

Micha Deutschland erklärt: “Es gibt einen wachsenden Bedarf für stärkere Maßnahmen gegen die globale Erwärmung.”

 

“Christen überall auf der Welt schließen sich unserer Kampagne an, um die Regierenden dazu aufzufordern sich auf ehrzeigzige Ziele zu einigen und substanzielle Pläne dafür vorzulegen, wie Emissionen und Kohlenstoffverbrauch reduziert werden können.

 

Jeden Tag sehen wir im Rahmen unserer Arbeit bei Micha Deutschland die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels auf die ärmsten Menschen dieser Welt. Die ständig größer werdende Zahl von Überschwemmungen, Dürren und Missernten treibt Millionen von Menschen in die Fänge von Armut und Hunger.

 

Der Brief betont zudem, dass die Vorreiterrolle von Christen im Kampf gegen Klimawandel ein bedeutsamer Teil dessen ist, wie wir unseren Nächsten lieben”.

 

“Deswegen verpflichten wir uns als Christen zu einem nachhaltigeren Lebensstil, zu Gebet und dazu, gemeinsam unsere Stimmen zu erheben; wir bitten jeden Einzelnen der Kirchen – als das weltgrößte Netzwerk – sich uns und vielen anderen anzuschließen und bitten die nationalen Leiterinnen und Leiter darin voranzugehen.”

 

Der Brief wurde unter anderem mitgezeichnet vom Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz  Bischof Efraim Tendero aus den Philippinen  und Ekkehart Vetter, dem 1. Vorsitzenden der Deutschen Evagelischen Allianz.

 

 

Jeder ist dazu eingeladen, diesen Brief selbst mit zu zeichnen unter www.renewourworld.net

oder http://micha-initiative.de/mitmachen.

“Renew Our World” – Offener Brief an die Regierenden der Welt 

 

Als Christen  aus unterschiedlichsten Teilen der Welt fordern wir gemeinsam entschlossenes Handeln gegen den Klimawandel. Das sich verändernde Klimasystem der Welt hat bereits heute für Menschen und den ganzen Planeten dramatische Folgen.  Dabei sorgen wir uns insbesondere darum, dass der dadurch verschärfte Hunger und die verursachte Armut die dafür am verletzlichsten Menschen in armen Erdregionen trifft, die doch am wenigsten zu den Ursachen des Klimawandels beigetragen haben.

 

Wir fordern die Regierenden einer jeden Nation dazu auf, die Zusagen des Pariser Klimaabkommens, das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen, einzuhalten.

 

Wir bitten Sie darum, den Weltklimagipfel, COP23 in Bonn/Deutschland dafür zu nutzen, dass jedes Land wirklichen Fortschritt dabei erzielen kann:

·       Klare Ziele für die Welt zu setzen, die Treibhausgasemissionen schnell genug zu reduzieren, so dass die globale Erderwärmung die kritische Grenze von 1.5 Grade Celsius nicht überschreitet

·       In 100% saubere Energien zu investieren, dabei vor allem lokale Versorgungsnetze zu nutzen, so dass es auch die Menschen in Armut erreichen kann, die jenseits der Reichweiten nationaler Stromnetze liegen

·       Nachhaltigere, emissionsarme Landwirtschaft zu unterstützen, damit Armut und Hunger in allen Regionen überwunden werden können und den Menschen dort dabei geholfen wird, sich besser gegen Stürme und Überschwemmungen zu schützen, die durch den Klimawandel immer häufiger werden.

·       Nationale Strategien im Jahr 2020 zu veröffentlichen, die zeigen, wie jedes Land das Null-Emissionen-Ziel erreichen will.

 

Wir rufen dazu auf, beim COP24 im November 2018 in Polen die bisherigen Maßnahmen zu prüfen und entsprechende Folgemaßnahmen zu treffen.

 

Dies ist die Herausforderung unserer Generation und ein bedeutsamer Teil dessen, wie wir heute unseren Nächsten lieben. Deswegen verpflichten wir uns als Christen zu einem nachhaltigeren Lebensstil, zu Gebet und dazu, gemeinsam unsere Stimmen zu erheben; wir bitten jeden Einzelnen der Kirchen – als das weltgrößte Netzwerk – sich uns und vielen anderen anzuschließen und bitten die nationalen Leiterinnen und Leiter darin voranzugehen 

  

 

 

 


Unser Programm fürs Wochenende beim Weltklimagipfel


Die genaueren Planungen zusammen mit Micah Gobal und Renew Our World laufen noch. Sagen können wir schon so viel:

Wir wollen Samstag, den 11. und Sonntag, den 12. November mit einem guten Mix aus Angeboten füllen:

Es wird gemeinsame Gottesdienste und einen Lobpreisabend geben. Ebenso sind politische Aktionen geplant und ein Besuch beim Camp Climate von YMCA International.

 

Sobald detaillierte Infos zur Verfügung stehen, werden diese mit genaueren Start- und Endzeiten der Programmangebote nachgereicht.

Für Übernachtungsmöglichkeiten sind aktuell verschiedene Gemeinden für Schlafplätze in deren Räumlichkeiten angefragt, so dass wir aller Wahrscheinlich nach auf jeden Fall Massenquartier-Plätze anbieten können. Falls euch Isomatte und Schlafsack zu rustikal sind, könnt ihr natürlich auch gerne selbst ein Unterkunft in Bonn organisieren.

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid bei diesem besonderen Wochenende bei der COP23 und sind gespannt, was wir erleben werden als internationale Gemeinschaft von Menschen, die sich von Gott zum Engagement für die Bewahrung der Schöpfung und ein Leben in Würde für alle motivieren lassen!  Meldet euch heute an und seid mit uns in Bonn vor Ort!

 



Unsere brandneue Broschüre zum Thema "Klimagerechtigkeit" und zum Micha-Aktionsmonat

 

Diese Broschüre öffnet den Horizont der Wirkungszusammenhänge, die uns in der Schöpfung begegnen. Themen von Klimawandel und Klimagerechtigkeit werden erklärt und konkrete Vorschläge für den Alltag gemacht. Unter dem Micha-Motto „Glaube – Lebensstil – Gemeinwohl” will diese Broschüre einladen auf eine Lesereise, an deren Stationen lebensnahe Bilder gezeichnet, geistliche Impulse gesetzt und Aktionsideen und handliche Tipps gegeben werden. Mit der Hand am „Schöpferherz” wollen wir dem Pulsschlag Gottes für die Welt nachspüren und darin neu erkennen, wie wir im Gleichgewicht der Schöpfung leben können.

 

Jetzt bestellen und sich einlesen!

 


Jetzt anmelden und dabei sein!

Melde dich an und sei dabei. 
Weitere Infos folgen sobad wie möglich.