Neue Entwicklungsziele(SDGs)

Das Jahr 2015 ist nicht nur für Micha in Deutschland ein entscheidendes Jahr großer Veränderungen. Auch für das Internationale Micha Netzwerk (Micah Network) und die Micha-Kampagne (Micah Challenge) werden dieses Jahr alle strukturellen und inhaltlichen Karten neu gemischt.

Nicht nur neu – Wir bleiben dran am Textil-Thema

Das letztjährige Kampagnen-Thema: „Arbeitsbedingungen in der weltweiten Textilindustrie - immer noch nicht gut zu (er) tragen?“ bleibt relevant und Aktionswochen-würdig. Trotz wichtiger Fortschritte braucht die Situation der Arbeitsbedingungen auf dem globalen Textilmarkt anhaltendes Micha-Engagement auf allen Ebenen.

Micha-Initiative beim Kirchentag: Gerechtigkeitsthemen ins Gemeindeleben integrieren

 


Die Micha-Initiative möchte beim Evangelischen Kirchentag, der vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart stattfindet, zeigen, in welcher Weise Gerechtigkeitsthemen in das Gemeindeleben integriert werden können. Sie wird mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten sein und lädt gemeinsam mit anderen Veranstaltern in eine Gebetskirche für Gerechtigkeit ein, für welche die katholische St. Marienkirche (Tübinger Straße 36, 70180 Stuttgart) zur Verfügung steht.

Email an die Bundeskanzlerin: Damit der G7-Gipfel zum Gerechtigkeitsgipfel wird!


#MailanMerkel: Für globale Gerechtigkeit!

2015 jagt ein Gipfel den nächsten im Terminkalender von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Juni findet auf ihre Einladung hin der G7-Gipfel in Deutschland statt. Weitere wegweisende Ereignisse sind der UN-Gipfel zu neuen Entwicklungs- und Nachhaltigkeitszielen im September in New York und die Klimakonferenz im Dezember in Paris. Wird sie ihre Chance nutzen, unsere Welt einen Schritt weiter Richtung Gerechtigkeit zu bringen? Wofür wird sie sich einsetzen?

Neue Impulse für "Textilbündnis" beim Parlamentarischen Abend der Micha-Initiative


Prominente Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutierten am Mittwoch Abend im Rahmen eines Parlamentarischen Abends der Micha-Initiative in Berlin über die Arbeitsbedingungen der weltweiten Textilindustrie.

Ron Sider bei "Micah Summit": Christen sind "Störenfriede" im Wirtschaftssystem


(idea, New York, 13.12.2014) Beim Einsatz für globale wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit brauchen Christen einen langen Atem. Das betonte der evangelikale Sozialethiker Prof. Ronald Sider (Wynnewood/US-Bundesstaat Pennsylvania) bei einer internationalen Konferenz der Micha-Initiative Anfang Dezember in New York. Christen sollten einen Systemwandel durch sorgfältige Erforschung der Faktenlage fördern und sich als „Störenfriede“ verstehen, sagte Sider bei der Zusammenkunft am Hauptquartier der Vereinten Nationen.

Inhalt abgleichen