Micha-Lokalgruppe in Wuppertal gegründet

 

(Wuppertal/Leipzig, 29.10.2009) Am Mittwoch, 21, Oktober, hat sich eine Wuppertaler Ortsgruppe der Micha-Initiative gegründet. Neben Informations- und politischer Arbeit soll es monatliche Gebetstreffen geben. Das erste Gebetstreffen findet statt am Montag, 9. November 2009, 19.30 Uhr, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Else-Lasker-Schüler-Strasse 22. Jeder und Jede ist herzlich eingeladen, an diesem Abend für die Ziele der Micha-Initiative (Überwindung von Armut, Hunger und weltweiter Ungerechtigkeit aus christlicher Verantwortung – siehe auch den Link auf dieser Seite) mitzubeten. Die Micha-Gebetstreffen werden in ungeraden Monaten am 2. Montag, in geraden Monaten am 2. Mittwoch an unterschiedlichen Orten stattfinden. Auf der Homepage der Evangelischen Allianz Wuppertal wird rechtzeitig darüber informiert werden.

 

Weitere Aufgaben der Wuppertaler Micha-Gruppe werden Kontakte zu politisch Verantwortlichen sowie zu im Sinne der Micha-Initiative tätigen Organisationen sowie Informationstätigkeit in Kirchen, Gemeinden und der Öffentlichkeit sein.

 

Wer Interesse an einer Mitarbeit in der Wuppertaler Micha-Gruppe hat, kann sich bei Michael Voss melden.

 

In Deutschland gibt es bislang außerdem in Berlin, Leipzig und Siegen Micha-Lokalgruppen. Auch hier freut man sich über weitere Interessierte und Engagierte. 

 

Wer in anderen Regionen Deutschlands lebt und darüber nachdenkt, sich auf lokaler gemeinsam mit anderen Christen für mehr Gerechtigkeit zu engagieren, der kann sich gern bei Alexander Gentsch melden. So gibt es zum Beispiel in München, Stuttgart, Darmstadt, Bremen und anderen deutschen Städten Christen, die sich vorstellen könnten, eine Micha-Lokalgruppe zu gründen, wenn andere mitmachen. Also: Auf geht's!